Rümpel
online
Hinweis: Dies ist keine offizielle Site der Gemeinde Rümpel, sondern ein privat betriebenes Angebot!
Gemeinde > Aus der Gemeinde > Rümpel will Wappen mit "pfiffigen" Mühlenrädern
Haben Sie Fragen?
Schreiben Sie uns.
Mail
Copyright © 2003 A.Z.
Letzte Änderung: 09.06.2003
 
Notepad
 
Lübecker Nachrichten
 
Rümpel will Wappen mit "pfiffigen" Mühlenrädern
 
Rümpel, 10. Januar 2003
 
 
Rümpel bekommt nun als letzte Gemeinde des Amtes Bad Oldesloe-Land ein Wappen. Soviel steht fest. Wie das Gemeinde-Symbol letztlich ganz genau aussehen wird, ist trotz des endgültigen Beschlusses der Gemeindevertretung aber noch nicht sicher. Klar ist nur, dass die heraldische Darstellung der Kommune durch die Kopfsteinpflasterstraße im Ortsteil Rümpel erfolgen wird sowie durch zwei Mühlenräder, die für die früher aktiven Wassermühlen in den Ortsteilen Rohlfshagen und Höltenklinken stehen.

Eigentlich war die Gemeindevertretung zuletzt mit der Entscheidung auseinander gegangen, Grafiker Tim Unverhau aus Elmenhorst solle seinen Entwurf, der vorn mittig und groß die Kopfsteinpflasterstraße zeigt und in beiden oberen Ecken etwa je ein Viertel eines Mühlenrades, so ändern, dass die Räder ganz zu sehen sind. Diese Variante lag der Vertretung nun vor kurzem vor. Die Räder sind ganz ins Bild gerückt und liegen nun rechts und links oberhalb der Straße.

Allerdings lag nun noch ein weiterer Vorschlag vor. Wieder waren die Mühlenräder nur im Ausschnitt zu sehen, aber diesmal nicht in der Draufsicht, sondern perspektivisch gezeichnet. Schlichtweg pfiffig fanden die Rümpeler diese Idee, zumal die leicht schräge Ansicht die Abbildung unzweifelhaft als Mühlenrad erkennen lässt, während die bisherige Ausführung bereits manchen Betrachter hatte glauben lassen, es handele sich um Wagenräder.

Kurzerhand verabschiedete die Gemeindevertretung mit großer Mehrheit die ganz neue Variante. Das Problem: Dieses Modell war noch nicht mit den Heraldikern des Landes Schleswig-Holstein abgestimmt. Und ohne deren Zustimmung wird vom Land kein Wappen genehmigt. Sollte das Wunsch-Wappen vor den Augen der Fachleute keine Gnade finden, haben sich die Rümpeler abgesichert. Dann soll automatisch die - auf jeden Fall genehmigungsfähige - Variante mit der Draufsicht auf vollständige Räder in die Bresche springen.

Wenn bald auch Rümpel ein Wappen hat, ist das Amt Bad Oldesloe-Land komplett mit "Erkennungszeichen" ausgestattet. In Rümpel gab es anfangs einige Gemeindevertreter, die den Vorschlag von Bürgermeister Peter Vogt, auch in diesem Dorf die alte Tradition wieder zu beleben, als hinaus geschmissenes Geld bezeichneten. Nun kommt sogar die umstrittene Pflasterstraße in das Wappen.

Von Brigitte Judex-Wenzel, LN

ln-online/lokales vom 10.01.2003 18:41